Zalando verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×Ich stimme zu.

Kostenlose Hotline 0800 400 450

Kostenloser Versand & Rückversand

30 Tage Rückgaberecht

News & Style

 
Gewinnspiel

Hien Le for Zign

Anlässlich der Capsule Collection von Zign mit Designer Hien Le, verlosen wir jeweils ein Paar elegante High Heels und ein Paar coole Schnürer. Was du dafür tun musst? Einfach bis zum 5. Oktober 2014 eine Mail mit deinem Namen, Anschrift, Schuhgrösse und dem Stichwort «Damen» an hienleforzign@zalando.de schicken. Wir wünschen viel Glück! Es gelten die üblichen Teilnahmebedingungen.

29. September, Janine Pätzold

 
Preis-Highlight

Sommer-Nostalgie

Wie wir uns auch an kühlen Tagen einen Hauch Sommer-Feeling bewahren? Mit pittoresken Blumenprints! Als Zierde auf leichten Sweatshirts bringen sie Frische in den Look – ob kombiniert zu Jeans in Destroyed-Optik oder zum eleganten Bleistiftrock.

30. September, Lea Braskamp

 
Zitat der Woche

Brigitte Bardot

Mit ihren langen blonden Haaren, dem sinnlichen Schmollmund und der grossen Zahnlücke wurde Brigitte Bardot in den 50er Jahren zum Sexsymbol und zur Filmikone schlechthin. Sie provozierte Skandale, ob mit Nacktfotos, Affären oder politischen Aktionen – und fasziniert uns bis heute. Gestern, am 28. September, wurde die Schauspielerin 80 Jahre alt: Alles Gute nachträglich, Brigitte!

29. September, Elseline Tolhoek

© Getty Images
Story

Au revoir!

Schlechte Nachrichten für Fans von Jean-Paul Gaultier: Das «Enfant terrible» der französischen Modewelt verabschiedet sich nach knapp vier Jahrzehnten von der Prêt-à-porter-Linie, um sich ausschliesslich auf die Haute Couture und seine Parfümlinie zu konzentrieren. Im Kino «Grand Rex» wird der 62-Jährige morgen während der Pariser Modewoche seine letzte Kollektion präsentieren. Wir sind gespannt!

26. September, Léa Estruch

© Getty Images
Zitat der Woche

«Wenn nicht …

… jetzt, wann? Wenn nicht ich, wer?» Emma Watson machte sich in ihrer bewegenden UNO-Rede als neue UN-Sonderbotschafterin für mehr Gleichberechtigung der Geschlechter stark. «Vielleicht denken Sie, wer ist dieses Harry Potter-Mädchen und was tut es hier bei der UN?» Haben wir nicht gedacht – ganz im Gegenteil: Wir finden den Einsatz für mehr Frauenrechte, und zwar OHNE Männerhass, super!

25. September, Jeannette Stegemann

 
Preis-Highlight

Spitzenreiter

Das Fashion-Update für den Herbst lautet spitz statt rund. Ob mit Lack, Nieten oder Muster – Flats mit «pointed toe» sind bequem, cool und verleihen unserem Outfit mehr Sexappeal. Dazu schwarze Jeans, Ringelshirt und einen klassischen Mantel à la Victoria Beckham tragen oder zu Minikleid, blickdichter Strumpfhose und Statement-Kette kombinieren wie Hanneli Mustaparta.

24. September, Janine Pätzold

 
Unser Must-have

Schwarz auf weiss

Der Logokult aus den 90ern ist zurück. Plakativ tragen wir unsere Markenlieblinge auf der Brust zur Schau – und riskieren dafür gern, dass man(n) uns nicht mehr nur in die Augen blickt. Statussymbol? Nein, ein klares Fashion Statement! Bitte lässig zur Jeans oder cool zum Bleistiftrock kombinieren.

23. September, Ulrike Stolpe

© Condé Nast/Horst Estate
Event

Das Œuvre des Horst

Die Fotografien von Horst P. Horst: Glamour pur. Über 22.000 soll er während seiner Karriere geschaffen haben. Eine kleine Auswahl zeigt die Retrospektive «Horst: Photographer of Style» des Victoria & Albert Museums in London (bis 4. Januar 2015) – darunter Schwarz-Weiss-Aufnahmen aus den 1930ern sowie berühmte Arbeiten für Lanvin, Vionnet und die Vogue. Unser Look zur Ausstellung: Jumpsuit, Pumps und Longblazer.

22. September, Michelle Wenzel

 
Zitat der Woche

Twiggy

Blonder Bubikopf, grosse Augen und androgyne Figur: Mit ihrem Aussehen wurde Twiggy (zu Deutsch «Zweiglein») zum Gesicht der Swinging Sixties und die Stilikone einer ganzen Generation. Heute feiert die Engländerin, die mit bürgerlichem Namen Lesley Lawson heisst, ihren 65. Geburtstag und beweist uns, dass Schönheit tatsächlich kein Alter kennt. Happy Birthday, Twigs!

19. September, Helena Heidt

© Getty Images
Story

Alles auf Rot!

Von dramatisch bis elegant: Himbeer-, Purpur- und Zinnoberrot dominieren die Laufstege der Saison. Ob als Minikleid mit Spitzkragen wie bei Valentino, als coole Rock-Strickpullover-Kombination wie bei Schumacher oder in der cleanen Variante wie bei Victoria Beckham – die Farbe der Liebe begeistert von Kopf bis Fuss. Übrigens: Ein gekonnter Materialmix sowie verschiedene Nuancen verleihen dem Look Tiefe.

18. September, Janine Pätzold

© Getty Images
Backstage

Get the London Look

Von Anna Wintour bis Kate Moss: Sie alle zog es in die britische Hauptstadt zur Londoner Modewoche – um die Frühjahr-/Sommer-Trends 2015 zu sehen und natürlich selbst gesehen zu werden. Worauf wir uns in der nächsten Saison freuen dürfen? Mustervielfalt en masse (Preen, Peter Pilotto), feminines Laissez-faire (Matthew Williamson) und raffinierter Brit-Chic (Vivienne Westwood Red Label, Burberry Prorsum).

17. September, Michelle Wenzel

 
Preis-Highlight

Profilprofi

Süss war gestern: Ankle Boots mit derber Sohle stehen jetzt ganz oben auf unserer Wunschliste. Denn der breite Blockabsatz macht die coolen Stiefel nicht nur super bequem, sondern wappnet uns auch gegen alle Wetter-Eventualitäten. Kombiniert mit Skinny-Jeans tragen wir sie für ausgiebige Shopping-Touren oder lange Party-Nächte im Club. Starker Auftritt garantiert!

16. September, Helena Heidt

© Passionata
Unser Must-have

Très chic, Chérie!

Was uns jetzt berührt? Zarte Spitze, feminine Details und ganz klar die Farben Schwarz und Pink. Mit der limitierten Jubiläumsserie «Passio Chérie» zelebriert das französische Label Passionata sein 25-jähriges Bestehen und wir feiern mit! Très chic.

15. September, Jeannette Stegemann

 
Unser Must-have

Runde Sache

Klein, aber oho: Mini-Bags machen XXL-Taschen jetzt Konkurrenz. Der Vorteil: Wir sind ohne grossen Ballast unterwegs und die wichtigsten Begleiter (Smartphone, Schlüssel, Lippenstift…) bleiben stilsicher verstaut. Wie wir sie tragen? Cross Body, also quer über der Schulter, als cooles Outfit-Detail seitlich vorn auf der Hüfte sitzend.

12. September, Ulrike Stolpe

© Getty Images
Backstage

Modewoche New York

Karategürtel deluxe bei BCBGMAXAZRIA; Olivia Palermo in der Front Row bei Desigual; Victoria Beckham, die Prints für sich entdeckt und jetzt auch Schuhe macht; entspannter Minimalismus bei Tibi; Tommy Hilfigers Neuauflage der «Lonely Heart’s Club Band», coole Streetstyles und das ermutigende Statement von Fashion Palette Australia: «Love the skin you’re in» – das war zusammengefasst die New Yorker Modewoche S/S2015.

11. September, Michelle Wenzel

 
Zitat der Woche

Karl Lagerfeld

Typisch Karl, seine einzigartigen Zitate bringen uns immer wieder zum Schmunzeln – daher ist die Auswahl auch nicht gerade leicht gefallen. Heute, am 10. September, feiert der Modezar Geburtstag, vermutlich den 76. oder doch den 81.?! Egal – wir lieben die Stilikone so oder so und sagen: Happy Birthday!

10. September, Janine Pätzold

 
Preis-Highlight

Gut behütet

Er ist das Lieblingsaccessoire der Designer, Models und Streetstyle-Stars – zu Recht, denn richtig eingesetzt, verleiht ein Hut unserem Outfit das gewisse Etwas. Unser Herbstfavorit: der Fedora. Die Kopfbedeckung schützt nicht nur vor Kälte und Regen, sondern sieht auch zu einem hellen Mantel und klassischen Stiefeln super edel aus. Alternativ sorgen Boots, Jeansjacke und Maxikleid für Bohemian-Flair.

9. September, Léa Estruch

 
Unser Must-have

Indian Summer

Der goldene Herbst strahlt uns entgegen und wir machen mit! Während sich die Natur in warme Farben und laue Nächte hüllt, freuen wir uns gleich doppelt über bunte Stunden und kuscheln uns in unseren neuen Lieblings-Cardigan.

8. September, Jeannette Stegemann

© Topshop
Label to watch

Hello Topshop!

Der Countdown läuft: Ab 8. September gibt es Topshop endlich auch bei uns. Seit 1964 steht die britische Marke für wegweisende Mode, zeitgemässes Design und tragbare Styles. Der Flagshipstore in London ist ein Mekka für Fashion-Fans aus aller Welt, die Kooperationen mit Stilikone Kate Moss oder Model Cara Delevingne sorgen regelmässig für Begeisterung. Wir können es kaum erwarten!

5. September, Ulrike Stolpe

 
Unser Must-have

Für Querdenker

Von wegen nur maritim: Das Streifenkleid zeigt sich jetzt von seiner dunklen Seite. Dank coolem Schwarz-Weiss-Design lässt sich der Modeklassiker vielseitig stylen. Mutige bevorzugen den Grunge-Look: Dafür kombinieren wir das Keypiece mit Jeansjacke, Karohemd und Chucks. Wer es weniger wild, aber dennoch rockig mag, setzt auf Boots und Lederjacke.

4. September, Léa Estruch

© Nike
Story

Echte Busenfreunde

Der Sport-BH gehört zu unserer Workout-Session wie das ausgepowerte Gefühl danach. Supermodel Karlie Kloss zeigt uns, wie wir mit der neuen Nike Bra-Kollektion Haltung bewahren. Egal ob beim Laufen, Tanzen oder Yoga – die Bras sorgen nicht nur für perfekten Tragekomfort, sondern lassen sich dank modernem Design auch lässig umfunktionieren.

Tipps zur Wahl des richtigen Sport-BHs haben wir hier zusammengestellt.

Generell gilt, …

… je bewegungsintensiver das Workout, desto mehr Halt sollte der Bra bieten. Zur Auswahl stehen drei Intensitätsgrade: Light-, Medium- und High-Support. Für Running empfiehlt sich die Kreuzfunktion, im Gym eignet sich der Racerback und beim Yoga oder Pilates sind dünne und verstellbare Träger ideal. Sie garantieren bestmöglichen Komfort vom Sonnengruss bis hin zum Core-Workout.

Mehr von Nike Performance gibt es hier.

1. Oktober, Dinah Berger

© Getty Images
Trendzoom

Der Streetstyle der Modewochen

Während auf den internationalen Laufstegen jüngst die Trends für Frühjahr/Sommer 2015 präsentiert wurden, zeigte das Modepublikum von Mailand bis Paris, welche Keypieces in unserer Herbstgarderobe nicht fehlen dürfen.

Der Lederrock

In Paris trafen wir einen alten Bekannten aus den 80s wieder: den Lederrock in Midi-Länge und Tellerform. Mit einem verzierten V-Neck-Sweater holte Modejournalistin Tiany Kiriloff das Retro-Piece ins Hier und Jetzt. Wichtig: Hohe Absätze tragen, um die Silhouette zu strecken.

Die College-Jacke

In Mailand huldigte Bloggerin Zina Charkoplia (fashionvibe.net) dem American Way of Style und kombinierte ihre College-Jacke als coolen Bruch zum kurzen Kleid und heissen Overknee-Boots. Tipp: Die Jacke einfach locker über die Schultern legen!

30. September, Sara Bongiovanni

 
Dresscode

Wilder Mustermix

Von Neon bis hin zu auffälligen Prints – der Herbst wird keinesfalls langweilig! Mit Statement Sportswear bringen wir Farbe und Energie in jeden Trainingstag. Die neuen Trends vereinen abstrakte, tierische oder florale Drucke und animieren zu einer zusätzlichen Trainingseinheit.

Im Gym

Das Fitnessstudio eignet sich perfekt, um auch bei kalten Temperaturen in Bewegung zu bleiben. Noch dazu müssen wir nicht auf unser neues Lieblingsteil, den Sport-BH, verzichten. Je nach Intensität der Bewegung muss ein Bra für unterschiedlichen Support sorgen. Für sanfte Sportarten wie Yoga oder Pilates sind BHs aus der Kategorie Soft-Imapct ideal, denn sie machen jede Bewegung mit und bieten ausreichend Komfort. Bei intensiveren Cardio-Einheiten garantieren Medium- oder High-Impact Bras den notwendigen Halt, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Damit der Look funktioniert: Verschiedene Prints aus der gleichen Farbfamilie kombinieren oder ein Muster zu unifarbenen Basics stylen. Alles ist erlaubt!

Für Draussen

Bei Running-Outfits gilt: Je auffälliger, desto besser! Neonfarben liegen voll im Trend und sorgen gleichzeitig für mehr Sichtbarkeit beim Laufen. Perfekt wird das Outfit mit wind- und wasserabweisender Laufjacke, reflektierenden Tights und knalligen Schuhen!

Lust auf ein schnelles Styling-Upgrade? Lass dich hier inspirieren.

29. September, Dinah Berger

© Vagabond
Label to watch

Wanderlust mit Vagabond

Durch Lieblingsstädte und vergangene Zeiten – so gehen wir gemeinsam mit der schwedischen Brand Vagabond auf Reisen. Neuinterpretierte Klassiker wie Stiefel im Stil der 70er und besondere Details sowie klobige Absätze, angelehnt an die 90s, erwarten uns diesen Herbst/Winter.

So global und fashion-forward wie die aktuelle Kollektion, ist auch die passende Kampagne «Modern Vagabonds in the Heart of Paris». Hier nehmen uns Model Gulliaume Macé und Künstlerin Cate Underwood vor der Pariser Kulisse des «Le Dauphin» und der Rue Oberkampf mit auf eine Wanderung über retrospektive Designs der letzten drei Jahrzehnte, um sich schliesslich stilvoll und modern im Hier und Jetzt niederzulassen.

Urban, international und reiselustig durchs Leben – DAS sind die passenden Schuhe.

26. September, Jeannette Stegemann

© Getty Images
STYLE WATCH

Olivia Palermo

Ein bisschen neidisch sind wir ja schon: Sie ist Designer-Liebling, Front-Row-Dauergast und seit kurzem auch mit Hottie Johannes Huebl verheiratet. Darüber hinaus begeisterte uns Fashionista Olivia Palermo während der diesjährigen Modewochen mal wieder mit ihrem Händchen für guten Stil. Aktuell liebster Begleiter der 28-Jährigen: der knielange Rock.

So stylt sie das Keypiece

Bei der Wahl ihrer Outfits setzt das hübsche It-Girl vor allem auf die Mischung aus klassischem Chic und überraschenden Details. So kombinierte sie für die Londoner Show von Osman einen Leder-Pencilskirt mit perlenbesetzter Bikerjacke und beigefarbenen Riemchenpumps. In New York erschien sie zum Defilee von Carolina Herrera in einem grauen All-over-Look aus Sweater und femininem A-Linien-Rock. Auch die coole Double-Denim-Kombination aus Hemd und hochgeschlitztem Jeans-Midi beweist, dass Olivia den Titel Stilikone wirklich verdient hat.

25. September, Elseline Tolhoek

© adidas Originals
Trendzoom

Ménage à trois

Dreiecksbeziehungen funktionieren nicht, sagt man. Den Gegenbeweis liefert adidas Originals und präsentiert die wohl coolste Stilfusion in dieser Saison: Leder-Jogger trifft auf Streifen-Shirt trifft auf Schwarz-Weiss. Damit dieser Dreier kein jähes Ende nimmt, hier ein paar Styling-Tipps.

Weniger ist mehr

Daher Finger weg von übermässigem Dekor oder Details bei Accessoires. Eine schnörkellose Umhängetasche oder eine simple Clutch runden den urbanen Look gekonnt ab.

Farbmonotonie

Um die klassische Note des Outfits beizubehalten, sollten kombinierbare Teile in einem dunklen, monochromen Farbbereich bleiben.

Stilmix …

… ist dennoch erlaubt, um den sportlichen Grundton des Looks zu brechen. Ein Boyfriend-Mantel in Nachtblau oder Hellgrau, bequemer Strick und hohe Schnürstiefeletten (am Abend bieten sich auch Heels an) ergänzen Leder-Jogger und Streifen-Shirt ideal.

23. September, Michelle Wenzel

cardigan
© Getty Images
BACKSTAGE

Modewoche Mailand

Arrivederci hohe Absätze, Benvenuto sportliche Eleganz – Mailand verabschiedet sich von High Heels und propagiert in den vergangene Woche gezeigten Kollektionen eine neue Nonchalance für den Modesommer 2015.

Richtungswechsel

Allen voran Rodolfo Paglialunga, der in seinem Debüt für Jil Sander der DNA des Modehauses treu blieb und tragbare Entwürfe mit maskulinen Anleihen präsentierte: Bermudashorts, Poloshirts, kniehohe Strümpfe in gedeckten Farben. Weichfliessende Hosen, legere Jacken und coole Flats wiesen bei Bottega Veneta, Giorgio Armani und Sportmax den Weg in Richtung Mode zum Wohlfühlen. Den beschritt auch Consuelo Castiglioni für Marni mit japanisch inspirierten Kimono-Designs.

Die mustergültige Interpretation dieser neuen Lässigkeit gab es bei Prada: Edle Brokatmuster standen im Kontrast zu offenen Säumen und Inside-Out-Nähten und bekamen dadurch eine lockere Note. Weitere Highlights: der glamouröse 70er Jahre Chic bei Gucci, Fendis scherenschnittartige Cut-Outs und grafische Prints, Antonio Marras‘ Mustermix und die überdimensionalen Schleifen, mit denen Alessandro dell’Acqua seine Schuhmodelle für N°21 verzierte.

23. September, Sara Bongiovanni

Mehr Impressionen

© Getty Images, Zign
Interview

HIEN LE for Zign

Cooles Understatement, klare Formen und die Liebe zu Berlin – endlich erscheint die erste Capsule Collection von Zign, die in Zusammenarbeit mit dem Designtalent Hien Le entstanden ist. Was der gebürtige Laote über die exklusive Schuh- und Accessoire-Linie verrät, lest ihr hier:

Was ist das Besondere an der Kollektion?

«HIEN LE for Zign» konzentriert sich auf das Wesentliche, ist reduziert und dennoch einzigartig in jedem Detail. Die Schlichtheit, die beide Brands auszeichnet, ist in dieser Kollektion vereint und zeigt sich in zeitgemässen Designs und Silhouetten. Zudem findet man in jedem Schuh und Accessoire den Bezug zu Berlin wieder – die Stadt, die mich und Zign Tag für Tag aufs Neue inspiriert.

Was hat dich zu dem Pattern inspiriert?

Zum einen hat mich die Grunge-Strömung der 90er Jahre inspiriert. Das Pattern ist ein adaptiertes Grunge-Tartan, das nur noch die Anmutung eines Karos hat. Auch die ursprüngliche Farbwelt habe ich abstrahiert und auf Schwarz und Anthrazit beschränkt, um an die Atmosphäre grosser Metropolen zu erinnern. Wo wir auch schon bei meiner zweiten Inspirationsquelle wären: Das von mir entworfene Pattern erinnert an raue, industrielle und städtische Strukturen wie erhabene Strassenschluchten, aufgebrochene Betonwege, starre Fassaden – ähnlich einem Labyrinth.

Was ist dein Lieblingsteil und warum?

Mein Lieblings-Schuh ist der Metropolis Loafer – er trifft einfach am meisten meinen persönlichen Geschmack. Zudem ist er von allen Schuhen der schlichteste und hat doch die eindrucksvollste Wirkung: Er ist modern, jung und erfrischend, zu allem kombinierbar und für jeden Typ Frau geeignet.

Entdecke die «HIEN LE for Zign»-Kollektion jetzt bei uns!

22. September, Janine Pätzold

© Polo Ralph Lauren
Label to Watch

Downtown Girl

Heute sportlich, morgen romantisch, übermorgen elegant. Niemand legt sich gern fest – schon gar keine coole Grossstadtfrau, die jeden Tag andere Ansprüche erfüllen muss. Die neue Polo-Kollektion von Ralph Lauren bietet für jede Laune den richtigen Look und strahlt dabei doch immer eine erwachsene Lässigkeit aus.

Klassische schwarze Kleider mit romantischem Spitzeneinsatz und an Schuluniformen erinnernde Looks sind dabei amerikanisch-easy designt und werden von Accessoires wie Beuteltasche und Baskenmütze gekonnt abgerundet.

Von New York bis Paris, Büro bis Dinnerparty, Power bis Entspannungsmodus: HIER geht’s zur Kollektion!

19. September, Lena Elster

© Getty Images
Dresscode

Neue Führungsspitze

Die Zeiten von angestaubten Twin-Sets, grauen Business-Kostümen und altbackenen Zweiteilern ist vorbei. In der Führungsetage weht endlich ein frischer Modewind. Dürfen wir vorstellen: drei Frauen, die uns nicht nur mit ihrem Geschäftssinn beeindrucken, sondern auch mit ihrem kompromisslosen Gespür für den eigenen Stil.

Jenna Lyons

Wer sie ist: Kreativdirektorin des US-Labels J.Crew Woher man sie kennt: In der 3. Staffel von «Girls» hatte sie einen Gastauftritt als Redakteurin. Zudem ist sie beliebtes Objekt der Streetstyle-Fotografen. Ihr Stil: ein Mix aus Streber-Look und Glam Chic. Sie nimmt klassische Menswear-Pieces und veredelt diese mit femininen Details, Prints und einer Prise Streetwear. Ihr Markenzeichen: die schwarze Nerdbrille

Diane von Fürstenberg

Wer sie ist: Gründerin und Designerin des gleichnamigen Labels sowie Erfinderin des Wickelkleides Woher man sie kennt: Jede Saison präsentiert sie in New York feminine Power-Looks mit 70er-Jahre-Appeal. Ihr Stil: farbenfroh, schick und bequem. DVF bevorzugt weibliche Linien und grafische Drucke, die dem Look einen Hauch Nostalgie verleihen. Ihr Markenzeichen: knielange Kleider mit Retro-Mustern

Sophia Amoruso

Wer sie ist: Gründerin von Nastygal und Autorin des Bestsellers #Girlboss Woher man sie kennt: Sie verkaufte Second-hand-Klamotten bei eBay und machte daraus ein Multimillionen-Dollar-Unternehmen. Ihr Stil: etwas Rock’n’Roll, ein wenig Vintage, aber durch und durch feminin. Neben den Hauptwahlfarben Schwarz und Weiss greift sie auch gern zu skurrilen Prints. Ihr Markenzeichen: der pechschwarze Robo-Bob

19. September, Michelle Wenzel

© Universal Music
Interview

«T-Shirt, Jeans, Chucks – Hauptsache bequem»

Blonder Wuschelkopf, breites Grinsen und eine äusserst sympathische Ausstrahlung: Das ist Samu Haber (38), Frontmann der finnischen Rockband «Sunrise Avenue» und Jurymitglied von «The Voice of Germany». Wir haben den Frauenschwarm in Berlin getroffen und mit ihm über Mode, Musik und sein Erfolgsgeheimnis gesprochen.

Hi Samu, was machst du nach dem Aufstehen als erstes?

Ich denke mir ‚verdammt bin ich müde, ich habe schlecht geschlafen‘ (lacht) und dann krieche ich ins Badezimmer, schaue in den Spiegel und bin ganz und gar nicht glücklich mit dem, was ich da sehe.

Wie würdest du deinen Modestil bezeichnen?

T-Shirt, Jeans, Chucks. Ich mache mich kaum zurecht, Hauptsache die Klamotten sind bequem. Vielleicht sollte ich es manchmal ernster nehmen, denn es ist schon cool, sich für Events herauszuputzen. Aber weisst du was, ich mache mir darüber eigentlich nie zu viele Gedanken – wie man auch ab und zu sehen kann. Ich bin so, wie ich bin.

Hast du einen Stylisten?

Für unsere Musikvideos oder Fernsehshows, ja. Aber eigentlich auch nur, weil wir vier Jungs in der Band sind und es nicht optimal wäre, wenn der eine Gelb und der andere Blau trägt – die Outfits sollten schon zusammen passen. Und bei «The Voice of Germany» kann ich keine roten Sachen tragen, da der Stuhl schon rot ist.

Wie ist Samu privat? Was machst du in deiner Freizeit?

Freizeit, was ist das? Ich habe schon mal davon gehört, muss echt cool sein (lacht). Nein, mal im Ernst: Ich unternehme gerne was mit Freunden, mache Sport, schaue Filme, sitze in Cafés, verreise oder gehe auf Konzerte – nichts Besonderes also. Ich bin wie jeder andere auch. Manchmal relaxe ich einfach nur zu Hause auf der Couch, Fernseher an und nix tun.

Apropos zu Hause: Du kommst aus Helsinki. Was empfiehlst du mir für einen Wochenend-Trip?

Das kommt ganz drauf an, zu welcher Jahreszeit du zu Besuch bist, aber wenn du wie jetzt im Sommer kommst, solltest du definitiv den Mix aus Stadtleben und Natur geniessen, beispielweise in die Bars oder Cafés am Strand gehen. Oder aber eines der vielen Restaurants ausprobieren, die Küche in Helsinki ist grossartig. Und finnischen Fussball schauen, das wird dich zum Lachen bringen.

Und wo möchtest du das nächste Mal Urlaub machen?

Ich würde gerne für ein halbes Jahr nach Australien reisen, weit weg. Oder ich bleibe zu Hause, geniesse mein Sofa und denke nicht darüber nach, wo es morgen hingeht. Aber ansonsten stehen Australien oder Neuseeland ganz oben auf meiner Favoritenliste.

Im Oktober beginnt die neue Staffel von «The Voice of Germany». Wie fühlst du dich?

Für mich ist es jetzt wesentlich einfacher, da ich letztes Jahr aufgrund der Sprache so unsicher war – ich hatte nur zwei Wochen Zeit, um Deutsch zu lernen und das währenddessen wir unser Album fertiggestellt haben. Ich habe leider kaum verstanden, was Boss Hoss und Co. in der Show gesagt haben. Nun freue ich mich schon richtig darauf, kann es noch mehr geniessen dabei zu sein, da ich mich richtig ausdrücken und besser auf die Talente eingehen kann. Das wird cool!

Warum glaubst du, dass so viele junge Menschen eine Karriere im Musikbusiness anstreben?

Weil es sehr viel Spass macht. Ich liebe es, Songs zu schreiben und sie anschliessend zu performen. Jedoch glaube ich, dass viele junge Menschen ein glamouröseres Bild von dem Job haben, als was er eigentlich ist. Die Casting-Shows sollten nicht zu ernst genommen werden. Ich meine, es ist eine grossartige Erfahrung dabei zu sein und von einer in die nächste Runde zu kommen sowie eine Menge Leute zu treffen, die dir helfen, deinen Traum zu verwirklichen. Das Business ist auf der einen Seite hart, aber auf der anderen Seite auch unglaublich toll – genau wie Fussball. Und die Deutschen wissen genau, was ich meine – herzlichen Glückwunsch übrigens (gibt mir High five, Anm. d. Red.)! Jedoch sollte nicht das Berühmtsein im Vordergrund stehen, sondern die Leidenschaft für Musik. Man hat schliesslich nur ein Leben. Man sollte es versuchen. Und auch wenn es nicht klappt, war es eine gute Erfahrung.

Dein Tipp ist also, niemals aufzugeben?

Richtig: üben, üben, üben und immer besser und besser werden. Ich habe mich bei 102 Plattenfirmen vorgestellt und gesagt ‚Hi, ich bin Samu und blablabla …‘ und 101 Mal haben sie mir den Mittelfinger gezeigt. Doch dann habe ich diesen Typen getroffen, der Potenzial gesehen hat. Abgesehen davon, hätte ich es noch bei 100 anderen Labels probiert, kein Problem. Einige Menschen haben es leichter, andere schwerer. Gutes im Leben kommt nicht einfach so daher.

Hast du jemals auf Finnisch gesungen?

Ja, gerade am Anfang habe ich meine Songs auf Englisch und Finnisch geschrieben, aber das ist eben nicht das Gleiche. Wenn ich alle meine Songs auf Finnisch singen würde, hört sich das nach Schlager an. ‚I love you‘ klingt im Englischen weniger kitschig, oder?

Was heisst denn «Ich liebe dich» auf Finnisch?

‚Minä rakastan sinua‘. Das hört sich merkwürdig an. Ich bewundere Silbermond, Max Herre, Fanta Vier und Helene Fischer dafür, dass sie die Texte in ihrer eigenen Sprache schreiben. Aber ich bin mit den Beatles und Bon Jovi gross geworden. Doch wir von Sunrise Avenue haben auch schon auf Finnisch gesungen. Es ist cool, aber gleichzeitig ein komisches Gefühl.

Du hast gerade Bon Jovi erwähnt. Ich habe gehört, dass das deine Lieblingsband ist?

Nicht mehr. Natürlich wird Jon immer hier sein (zeigt auf sein Superman-Tattoo am Oberarm, das er Jon Bon Jovi nachempfunden hat, Anm. d. Red.). Ich war sechs Jahre alt, als ich die Musikvideos der Band gesehen habe und da hat es sofort Klick bei mir gemacht und da dachte ich ‚wow, das will ich auch machen’. Aber eigentlich sind die Beatles nach wie vor die Grössten. Grundsätzlich finde ich mich mittlerweile zu alt, um einen Lieblingskünstler zu haben, aber ich respektiere alles von John Mayer über Foo Fighters bis hin zu Hip-Hop-Bands. Als ich ein Teenager war, bin ich in ein Plattengeschäft gegangen und habe mir ein Album gekauft – das war etwas ganz Besonderes. Vielleicht darf ich das gar nicht sagen, aber dank der ganzen Streaming-Anbieter kann man heute überall und zu jederzeit die Musik hören, auf die man gerade Lust hat – grossartig!

Das Best Of Album «Fairytales 2006-2014» von Sunrise Avenue erscheint am 3. Oktober. Zu hören gibt es die besten und beliebtesten Songs der Band sowie drei neue Tracks. Wir sind gespannt.

18. September, Janine Pätzold

© Getty Images
Trendzoom

Vorsicht, Militärgebiet!

In dieser Saison erklären die grossen Modehäuser unsere Kleiderordnung erneut zur Militärangelegenheit. Die Uniform: Tarnfarben von Kopf bis Fuss. Das Muster: Camouflage. Der Look: feminin und selbstbewusst. Hier ein paar Tipps fürs stilsichere Aufrüsten.

Dos & Don'ts

Marc Jacobs, Isabel Marant und Olivier Rousteing (für Balmain) machen vor, wie aus dem einst dominanten Männer-Look ein feminines City-Statement wird. Der Mix macht’s. Unterschiedliche Materialien und Oberflächen kreieren eine lässige Spannung im Outfit. Khakifarbene Cargo Pants zum paillettenbesetzten Wollsweater mit Camouflage-Muster, dazu cleane Stiefeletten – fertig ist der moderne Tarnschutz gegen ödes Herbstgrau. Genauso unschlagbar: Derbe Lederjacke (in Oliv) zum lockeren Jumpsuit und Heels.

Für den Allover-Look unbedingt auf feminine Silhouetten und raffinierte Details achten, damit der Look nicht zu schwer wirkt. Ein klassisches Etuikleid einfach mit Goldschmuck (keine Nieten) und schlichten Pumps aufwerten. Wer auf Boots nicht verzichten möchte, kombiniert sie zu Slim-fit-Jeans, einer leichten Bluse und clean geschnittener Weste.

17. September, Yannis Henrion

© Getty Images
STYLE WATCH

Mom Jeans

Sie gehört zu den 80er und 90er Jahren wie Vanilla Ice zu Ice Ice Baby: die Mom Jeans. In diesem Jahr feiert der Hybrid aus High-Waist- und Boyfriend-Jeans sein Comeback. Doch wie trägt man die «Mutter aller Jeans» ausgehtauglich? Wir werfen einen Blick auf die Styling-Ideen der Promis.

Die Ikonen

Unvergesslich: Kelly und Brenda aus «Beverly Hills 90210» in ihren Blue Jeans. Bereits damals schmiegte sich die typisch weiche Linie der Hose um die Hüften unserer Jugend- und Stilvorbilder und findet bis heute weltweit Nachahmer.

Die Looks

Streetstyle-Liebling Leandra Medine zum Beispiel stylt ihre Destroyed-Denim-Variante zu Mokassins, pastelligem Blazer und drapierter Bluse. Den coolen 90er-Jahre-Girly-Look lassen hingegen Stilvorbild Linda Tol und Model Candice Swanepoel mit ihren bauchfreien Outfits aufleben: gewagt mit knalligen Accessoires wie Bauchtasche und Riemensandaletten oder mädchenhaft-rockig zu Ballerinas, Jeanshemd und Shopper.

Unser Tipp: Bei einer schmalen Taille bieten sich hochgeschnittene Varianten an. Low-Cut-Modelle funktionieren wiederum perfekt bei weiblicheren Hüften.

16. September, Sara Bongiovanni

© Sony Pictures, Getty Images
Top 3

Femme fatale 2.0

Marlene Dietrich in «Der blaue Engel» und Sharon Stone in «Basic Instinct» – sie verkörperten die verhängnisvolle Frau, welche Männern mit ihrer erotischen, aber unterkühlten Aura reihenweise den Kopf verdreht. Jetzt tritt eine neue Generation von Femmes fatales in ihre Fussstapfen.

Der Sound

Auf ihrem jüngst erschienenen Debütalbum «Goddess» zieht uns Jillian Banks mit elektronisch-düsterem R’n’B Sound in den Bann. Der Look der 26-Jährigen zeigt sich entsprechend: schwarz, sinnlich, markant.

Der Film

Ab 18. September betören gleich drei Vertreterinnen dieses Typus in «Sin City: A Dame to Kill For» mit Sex-Appeal und manipulativen Spielchen: Eva Green als intrigante Ava, Jessica Alba als kämpferische Nancy, Rosario Dawson als knallharte Gail.

Der Look

Selbstbewusst und verführerisch – eine Femme fatale geizt nicht mit Reizen. Messerscharfe Silhouetten und viel Schwarz unterstreichen den starken Charakter. Tiefe Ausschnitte, Transparenz und Spitze, hohe Absätze und ausdrucksstarke rote Lippen addieren die unwiderstehliche, feminine Note.

15. September, Ulrike Stolpe

 
Dresscode

On the Run

Ausdauer-Training und Stil passen nicht zusammen? Doch! Neue Running-Kollektionen können sich dank grafischer Prints und bunter Farben sehen lassen. Mit ihnen laufen wir jetzt der Herbsttristesse – sowie dem ein oder anderen Extrapfündchen – erfolgreich davon.

Das A und O …

… sind wasser- und winddichte Materialien. Sie schützen vor Regen, halten bei kühlen Temperaturen warm und unterstützen gekonnt den Lauf im Freien. Auch die Schuhwahl ist essenziell: Hier sollte je nach Untergrund (ob auf Asphalt oder im Wald) und Trainingszustand auf eine ausreichende Dämpfung und Stabilität Wert gelegt werden.

Form folgt Funktion

Mit coolen Knallfarben und modernen Mustern sind wir auch optisch auf dem Laufenden. Gerade für alle, die nur morgens oder abends trainieren können, sind grelle Töne aufgrund der Lichtverhältnisse empfehlenswert. Besonders auffallend ist der Allover-Look, bei dem etwa gemusterte Running-Tights zum knalligen Longsleeve, Funktionsjacke und Laufschuhen mit Neon-Details kombiniert werden. Etwas ruhiger wird es, wenn man auf nur ein Teil in lautem Farb- und Printdesign setzt.

Also Ladies, keine Ausreden mehr: Hoch von der Couch, rein ins Running-Outfit und ab ins Workout-Vergnügen. Mehr Produkte findet ihr hier.

11. September, Michelle Wenzel

© Getty Images
Story

Die Schule des Stils

Die Sommerferien sind vorbei und während der Nachwuchs wieder Formeln büffelt, zeigen wir für alle, bei denen es morgens schnell gehen muss, ein paar Tricks und Kniffe, wie man trotz wenig Zeit im Alltag ein Outfit mit Stil zaubern kann – so wie die Stars.

Sarah Jessica Parker macht es vor: Jeans (übrigens im gleichen Destroyed Look wie die von Sohnemann James Wilkie) leicht krempeln, auf bequeme (!) Sandaletten, zum Beispiel mit Keilabsatz, setzen und den lockeren Cardigan mit einer Kette aufwerten.

Auf Hingucker-Items setzen

Hier ist die stets tadellos gekleidete, zugegeben Luxus-verwöhnte Victoria Beckham bestes Vorbild. Ihr schlichter Look aus Skinny Jeans und schwarzen Pulli erfährt durch eleganten Shopper und Heels das alles entscheidende Upgrade.

Unser Tipp: Meistens sind es nur wenige Handgriffe und Details, die die unangestrengte Schlabberpulli-Jeans-Kombi in einen Wow-Look verwandeln. Ob Pumps, ein schmaler Gürtel um die Taille oder die Hingucker-Bag. Dazu Haare frisieren, Rouge auflegen, fertig!

Übrigens: Früh übt sich. HIER geht es zu unseren Neuheiten-Favoriten für die Jüngsten.

10. September, Sara Bongiovanni

ESCARPINS pantalon
© Getty Images
Style Watch

Charlotte for Ever

Während ihre Filmrollen schon für so manche Kontroverse sorgten, verdient Charlotte Gainsbourgs Gespür für Stil einvernehmlich die Empfehlung: Bitte nachmachen! Denn die Tochter von Chansonnier Serge Gainsbourg und Schauspielerin Jane Birkin beherrscht wie keine andere den nonchalanten French Chic.

Ihre Alltagsgarderobe vereint Klassiker wie Trenchcoat, Blazer, gerade geschnittene Jeans und zarte Blusen. Unerwartete Details verleihen jedoch immer eine besondere Note – beispielsweise die Wahl der Schuhe, die von lässigen Retro-Sneakers bis hin zu extravaganten High Heels reicht.

Auf dem roten Teppich gibt sich die Muse von Louis-Vuitton-Designer Nicolas Ghesquière subtil sexy, trägt kurze Röcke oder Kleider in asymmetrischen Cuts und auffälligen Materialien, die sie mit Haaren im Undone-Look, dezentem Make-up und zurückhaltenden Accessoires entschärft.

«Bei Mode geht es nicht darum, ein Outfit von Kopf bis Fuss durchzuplanen, sondern um Instinkt», so das Credo der 43-Jährigen. Und jener hat sie offenkundig noch nie im Stich gelassen.

9. September, Yannis Henrion

© Getty Images
Dresscode

Schlag(er)star

Nein, damit meinen wir nicht Helene Fischer, sondern die Flared Jeans (zu dt.: Schlaghose). Die mausert sich gerade zum Beinkleid du jour an Promis wie Jessica Alba, Rosie Huntington-Whiteley oder Victoria Beckham und bringt entspanntes 70er-Jahre-Flair auf die Strassen. Hier sind drei verschiedene Styling-Ideen.

Folkloristisch wie Stevie Nicks

Im Zuge der Hippie- und Disko-Bewegung in den 60er und 70er Jahren wurden Flared Jeans durch Ikonen wie Jimi Hendrix, John Travolta oder Jane Birkin zum Sinnbild eines jungen und freien Lebensgefühls. «Fleetwood Mac»-Sängerin Stevie Nicks verkörperte dieses Empfinden mit ihrem Gipsy-Look: Sie kombinierte die Schlaghose zu folkloristischen Tuniken, Kimonos und jeder Menge Ethno-Schmuck.

Elegant wie Victoria Beckham

Die britische Designerin versteht es, Trends eine persönliche Note zu verleihen. Sie kombiniert Flared Jeans (in Dark Denim) stilsicher zur lockeren Seidenbluse (am besten in die Hose stecken, damit das Outfit nicht sackig wirkt), gerade geschnittenem Herrenmantel und hohen Plateauschuhen. Et voilà: ein edler wie femininer Look.

Lässig wie Jessica Alba

Die US-Schauspielerin mag es in ihrer Freizeit betont lässig. Eine helle Schlaghose mit normaler Beinlänge trägt sie zu flachen Schuhen und coolem Print-Shirt. Für den Business-Appeal sorgt der schwarze Blazer, während Sonnenbrille und Schmuck die Leichtigkeit des modernen Hippie-Looks beibehalten.

Übrigens: Aufgrund ihrer Silhouette ist die Flared Jeans perfekt, um optisch an Grösse zu gewinnen. Wichtig ist dabei nur, dass der Schlag nicht zu weit ausfällt.

8. September, Elseline Tolhoek

© Getty Images
Dresscode

Wiesn Styleguide: O' zapft is

Das Oktoberfest steht in den Startlöchern. Und was gehört neben Hendl und Mass zur richtigen Gaudi? Klar, das Dirndl! Hier gibt es aber Dinge zu beachten: Der Rock sollte mindestens knielang sein. Mini-Dirndl sind – wenn überhaupt – nur für jüngere Wiesn-Besucherinnen bestimmt. Ausschnitt ist natürlich stets gern gesehen. Unser Tipp: Bei kleiner Oberweite Dirndl-BHs wie Push-ups oder Balconettes tragen.

Die Schleife

Singlefrauen tragen ihre Schleife links. Lautet der Beziehungsstaus «vergeben», dann wird die Schürze auf der rechten Seite gebunden. Auch wenn es eigentlich entgegen des Brauches ist, vermeiden viele Oktober-Festlerinnen die «ledig»-Variante allerdings generell (ausgelassene Flirt-Stimmung ist so oder so garantiert).

Die Accessoires

Zum schlichten Dirndl flache Schuhe wie Slipper wählen – im Notfall gehen auch Ballerinas. Für festliche Kleider bieten sich klassische Pumps oder edle Stiefeletten an. An kälteren Tagen empfehlen sich ausserdem traditionelle Trachten- oder Bolero-Jacken, aber auch schlichte Stolas. Dazu noch eine kleine Umhängetasche oder Clutch, die eine Farbe des Kleides oder der Schuhe aufgreift: fertig.

4. September, Jeannette Stegemann

© camel active
Label to Watch

camel active – Auf dem Weg nach Norden

Atemberaubende Landschaften, bunte Trachten und riesige Rentierherden – das ist die Heimat der Sami. Dieses letzte, faszinierende Nomadenvolk Europas war Inspiration und Vorbild für die neue Herbst-/Winterkollektion von camel active.

Auf geht’s!

Unter dem Namen «Crafted Evolution» kreierte die Marke Keypieces, die bei keiner Reise fehlen dürfen. Uns begeistern Parkas, Trenchcoats & Co., gefertigt aus Tweed, Canvas und Leder. Minimalistische Styles, dezente Waschungen und coole Akzente wie Echthornknöpfe, Fake-Fur-Applikationen und Ellenbogen-Patches machen die Jacken auch alltagstauglich. Dunkles Anthrazit und Tannengrün sowie kräftiges Orange geben den Ton an.

Wir kombinieren die Leder-Booties zu Jeans und Rollkragenpullover, denn zusammen mit einem Oversized-Parka machen sie den Look perfekt.

Mehr von camel active findet ihr hier.

3. September, Janine Pätzold

nach oben