Leichte Jacken und Übergangsjacken für Damen

1’994 Artikel

Mit Übergangsjacken für alles gewappnet sein

Eigentlich hat man hierzulande viel öfter das Bedürfnis, eine Übergangsjacke zu tragen, als nur in der Zwischensaison. Selbst im Sommer gibt es kühle Tage, an denen es regnet und es vor allem nachts ziemlich frisch wird. Für alle diese Fälle gibt es leichte Jacken, die von sportlich über klassisch bis hin zu trendy alle Geschmäcker bedienen.

Leichte Damenjacken geht es um beides, Komfort und Stil. Denn eigentlich hat man sich längst darauf gefreut, die dicke Winterjacke abzustreifen und seine schönsten Outfits auf der Straße zu zeigen. Mache deine Übergangsjacke zum Teil deines Looks. An trockenen Tagen eignen sich besonders coole Modelle aus Wolle. Diese können wie eine Hemdbluse gemacht sein, dank des warmen Materials und einer leichten Fütterung jedoch deutlich besser schützen. Wenn es regnet, solltest du hingegen auf eine Jacke mit wasserfestem Obermaterial und Kapuze zurückgreifen.

Leichte Jacken sind nicht nur praktisch

Klar, die Funktionalität steht bei jeglicher Art von Jacken im Vordergrund. Nicht nur ein schickes Detail sollte sie sein, sondern auch vor Wind und Wetter schützen. Noch bequemer wird es mit smarten Details. Das sind neben Jackentaschen mit Reißverschluss verstellbare Säume oder auch abnehmbare Kapuzen. Frostbeulen sollten zu einem Modell mit längerem Schnitt greifen, das auch die Beine zum Teil bedeckt. Einen sportlichen Twist bekommt dein Look mit einer Übergangsjacke, die vorne eine Kängurutasche hat. Darin lassen sich Kleinigkeiten besonders gut aufbewahren. Der Reißverschluss an der Brust lässt sich zum An- und Ausziehen öffnen, aber auch denn, wenn es dir zu warm wird.

Möchtest du eine besonders trendy Übergangsjacke aussuchen? Ein warmer Knüller sind beispielsweise Steppmäntel. Mit einer dünnen Fütterung sind sie bestens geeignet, dich vor dem unberechenbaren Frühlings- und Herbstwetter zu schützen. Kombiniert mit Jeans oder weiten Hosen und Sneakers, hast du im Nu ein stilsicheres Outfit aus dem Ärmel geschüttelt. Ein richtiger Freizeitknüller sind Jacken im Holzfällerstil. Typisch sind die großen, aufgenähten Taschen auf der Brust und Tab-Kragen. Und natürlich das klassische Karomuster: Das macht die Jacken zu einem wahren Hingucker, das jeden Look aufmotzt. Solche Jacken können übrigens mit einem Gürtel tailliert werden: Das gibt ihnen einen modischen Frischekick.

Ein weiterer, nie vergehender Trend sind Bomberjacken. Diese können in gedeckten Farben wie Schwarz oder dem typischen Khakigrün gemacht sein. Manche glänzen aber auch mit verrückten Mustern auf der eher derben Form – ein richtig spannender Kontrast!

Frühlingsjacken in starken Farben

Auch wenn das Wetter grau ist, ist das kein Grund für triste Outfits. Sei der Farbklecks auf den Straßen, mit einer leichten Damenjacke in kräftigen Farben. Auffällig, und doch klassisch, sind beispielsweise Modelle in Quietschgelb, denn sie erinnern an Fischerkleidung. Oft sind auch die Freizeitvarianten tatsächlich aus sehr robustem und wasserfestem Material gefertigt, das so einige Strapazen aushält. Ein Parka in Rot oder Orange sorgt für gute Laune und stimmt dich auf den kommenden Sommer ein. Soll es weniger bunt, aber nicht weniger auffällig sein, dann kannst du zu einem Design in Creme oder Champagner greifen. Das sind nicht nur extrem angesagte Farben, sondern auch das neue Grau, das sich mit allem kombinieren lässt.