News

Finale der New York Fashion Week

Und schon sind sie wieder vorbei, die Shows Frühjahr/Sommer 2018 im Big Apple. Das waren die Highlights
© dpa/Michael Kors/Puma
© dpa/Michael Kors/Puma 

Wie schon in seiner Februar-Show verzichtete Marc Jacobs auf Musik. Die Sound-Kulisse: die Schritte der Models und das Klicken der Kameras. Auf dem Runway bot er einen Mix aus Phantasie und Realität, Sport und Couture mit einer Prise Exotik. Und: Nein, das war kein Abschied! Jacobs dementierte noch einmal Gerüchte, er würde seine Label verlassen.

Michael Kors hingegen zeigte Palmenwedel-Prints, unkomplizierte Kleider, Pyjama-Hosen und leichte Trenchcoats. Rihanna brachte ihre neue Fenty x Puma-Kollektion so auf den Punkt: „Ich habe zwei Welten zusammengeführt: Surfen und Motocross.“ Dabei trafen Oversized-Silhouetten auf knackige Sexyness, Active-Elemente auf Clubwear. Ralph Lauren hatte in seine Oldtimer-Lagerhalle eingeladen – ins rund 80 Kilometer von Manhattan entfernte Bedford. Er zeigte auch keine Trends für das nächste Frühjahr, sondern aktuelle Herbst-/Winter-Looks: viel klassische, amerikanische Eleganz in grauem Karo (Pepita, Glencheck).

Ab 15. September geht es in London weiter mit den neuesten Trends.